ABOUT

1. Kapellmeister, Theater Freiburg Studierte Komposition und Klavier an der University of Melbourne. Während seines Studiums arbeitete er als Developing Artist Conductor und Assistent des Musikdirektors an der Victorian Opera. Dort dirigierte er u.a. Vorstellungen von Mozarts »Die Zauberflöte«, Humperdincks »Hänsel und Gretel« und Rossinis »La Cenerentola«. Für das Australian Ballet erarbeitete er als Chordirektor Faurés »Requiem«. Bei der Sydney Theatre Company dirigierte Daniel Carter zudem Vorstellungen von »Die Dreigroschenoper«. 2012 wurde der junge Künstler mit dem »Brian Stacey Award«, einem Preis für australische Nachwuchsdirigenten, ausgezeichnet. Es folgten weitere Dirigate an der Victorian Opera, unter anderem die australische Erstaufführung von Elliott Carters »What next?« und Manuel de Fallas »El retablo de Maese Pedro« sowie »El Gato con botas« und die Uraufführung von Calvin Bowmans »The Magic Pudding«. Für letzteres Dirigat wurde er für den »Green Room Award« als bester Dirigent nominiert. Darüber hinaus war er an der Opera Australia (unter anderem »Don Giovanni«), beim Melbourne und Sydney Festival sowie am Melbourne Recital Centre tätig und arbeitete mit dem Sydney Symphony Orchestra, dem West Australian Symphony Orchestra, Queensland Symphony Orchestra und das Australian Youth Orchestra. Von 2013 bis 2015 war er an der Hamburgischen Staatsoper engagiert, zuerst als Korrepetitor, und dann als Dirigent und Musikalischer Assistent der Generalmusikdirektorin Simone Young.  In Hamburg leitete er Repertoirevorstellungen von Die Zauberflöte und Il Barbiere di Siviglia, und auch Premieren von ‚Persona‘ (UA von Michael Langemann) und ‚In the Locked Room‘ (Deutsche Erstaufführung von Huw Watkins) Seit der Spielzeit 2015/16 ist Daniel Carter Erster Kapellmeister am Theater Freiburg, wo er ein breites Repertoire von Opern (u.a. Cosi fan tutte, Carmen, La Boheme, Die Sache Makropulos, Katja Kabanova, Les Contes d‘Hoffmann, Il Trovatore, L’Elisir d’Amore, Orphee (Gluck/Berlioz), Mefistofele, I Gioielli della Madonna (Wolf-Ferrari), Cendrillon (Massenet), Angels in America (Eötvös), Zaide/Adama (Mozart/Czernowin), und mehere Uraufführungen) und Konzerten dirigiert.  In der letzten Spielzeit machte er Debüts an der Köln Oper (La Boheme), Münchener Kammerorchester, Theater Trier, Aalto-Musiktheater Essen, und dirigiert wieder Queensland Symphony Orchestra. Diese Spielzeit dirigierte er die Akademie des Sinfonieorchesters des Bayerischen Rundfunks und Queensland Symphony Orchestra.